50% Rabatt bei Apex Trader Funding!

Mehrere Prop-Trading-Accounts

Immer mehr Prop-Trading-Firmen lassen mehrere Konten zu oder bewerben diese aktiv. Die Nachfrage danach steigt. Was sind die Vorteile & sollten Trades kopiert werden?

Mehrere Accounts möglich

Zunächst war es nur bei wenigen Prop-Trading-Anbieter möglich, mehr als ein Konto zu traden. Inzwischen gehört es fast zum guten Ton mehrere Accounts anzubieten. Das wird von einigen Firmen auch aktiv beworben und gefördert (z. B. Apex Trader Funding, Leeloo Trading, FTMO), andere halten damit etwas hinter dem Berg, bieten es aber ebenso an (z. B. UProfit Trader, Earn2Trade).

Ist das Ganze überhaupt sinnvoll oder handelt es sich hier um eine Gewinnoptimierung der Prop-Trading-Anbieter? Wann macht es Sinn mehrere Accounts zu haben?

Vorteile mehrerer Accounts

Für uns Trader kann das Traden auf mehreren Konten in der Tat von Vorteil sein. Es ist nämlich so, dass bei kleineren Konten der erlaubte Maximalverlust (Drawdown) im Verhältnis größer ist als bei den großen Trading-Accounts.

Beispiel:

Bei vielen 50k-Konten im Futures-Bereich liegt der Drawdown bei 2.500$, bei einem 100k-Konto aber bei 3.000$. Hier wäre es also ein klarer Vorteil, anstelle eines großen, zwei kleine Konten zu traden. Mit zwei 50k-Konten läge der Drawdown nämlich bei 5.000$.

Nachteile mehrerer Accounts

Ein Nachteil kann durch die vermehrten Kosten an Evaluierungs- oder Verwaltungsgebühren entstehen. Ab und zu sieht man großzügige Rabatte in Flash-Sales z. B. bei Leeloo für das 25k-Konto für sehr kleines Geld (vor Weihnachten gab es das für 3$). Vielen decken sich dann mit bis zu 10 Konten ein, bedenken aber oft nicht, dass die Verwaltungsgebühr für jedes einzelne dieser Konten 88$ im Monat beträgt.

Trades kopieren

Ein logischer Schritt beim Traden auf mehreren Accounts ist das Duplizieren der Trades unter den Konten. Was zunächst nach unendlichen Möglichkeiten klingt, birgt natürlich wie alles im Trading auch seine Gefahren. Mehr dazu habe ich im Artikel Trading-Konto duplizieren mit einem Trade-Copier zusammengefasst.

Mehrere Anbieter

Ein weiterer Aspekt ist mehrere Konten bei unterschiedlichen Prop-Trading-Firmen zu traden. So ist es zwar komplizierter (aber möglich) die Trades zu kopieren, man kann jedoch sein Risiko streuen. Auch wenn man vorsichtig ist und nicht jeder neuen „Funding-Bude“ gleich sein Geld hinterherwirft, kann es vorkommen, dass eine solche Firma mal verschwindet (s. Funding Talent) und man von heute auf morgen den Zugriff auf das meist virtuelle Kapital verliert.

Wie auch im Aktien-Portfolio ist es sicher nicht verkehrt, sich breiter aufzustellen und nicht alle Konten bei ein und derselben Firma zu halten.

Fazit

Wenig sinnvoll sind mehrere Accounts, wenn man als Trader noch in der Lernphase ist. Dann kann das Ganze eher verwirrend und emotional belastend sein. Beim Kopieren von Trades besteht außerdem die Gefahr, Verluste einfach nur zu erhöhen. Wer jedoch ein erprobtes Trading-System hat und bereits profitabel ist, kann durch das Traden mehrerer Konten das Risiko minimieren bzw. den Spielraum beim Drawdown erhöhen und Gewinne vervielfachen.

Wenn Du noch einen Prop-Trading-Anbieter für den Futures-Bereich suchst, kann ich Dir UProfit sehr empfehlen. Die Regeln sind absolut fair und der Button rechts oft mit attraktiven Rabatten verknüpft.
Solltest Du noch einen guten Anbieter im Futures-Prop-Trading brauchen, kann ich Dir ebenso Apex Trader Funding empfehlen. Die Regeln sind attraktiv und trotz des jungen Alters gibt es viel gutes Feedback aus der Community.

Schreibe einen Kommentar