50% Rabatt bei Apex Trader Funding mit Code SAVE50

OneUp Trader Evaluierung – Pausiert

Heute habe ich die Entscheidung getroffen, die Evaluierung zunächst zu pausieren. Da ich von Regeln erfahren habe, die öffentlich nicht ersichtlich sind, bin ich enttäuscht von OneUp Trader & muss das unter schlechten Erfahrungen verbuchen.

Nicht öffentliche Regeln

Bevor ich mich für eine Prop-Firma entscheide, studiere ich natürlich genaustens die Regeln. Alle Anbieter erklären diese in einem Hilfe-Center und ich verlasse mich darauf, dass diese wahrheitsgemäß und natürlich komplett dort aufgelistet sind.

Durch einen aufmerksamen Follower bei Instagram (vielen Dank hierfür!) bin ich auf Regeln aufmerksam gemacht worden, die dort keineswegs gelistet sind. Die wollen ihr Geschäft machen und Regeln sind Regeln. Damit muss und kann ich leben. Nicht akzeptabel finde ich, dass diese nicht öffentlich einsehbar und erst nach der Evaluierung im Vertag für das kapitalisierte Konto enthalten sind.

Konkret geht es um folgende Regeln:

Während der ersten 90 Tage mit dem kapitalisierten Konto wird alle 15 Tage geprüft, ob der „net PnL“ positiv ist. Ob dieser nach je 15 Tagen zurückgesetzt wird, weiß ich nicht genau. Das wird auch aus dem Vertrag nicht deutlich. Wenn die Regel vorher bekannt ist, kann ich mich darauf einstellen. Aber es so hinter dem Berg zu halten, finde ich nicht fair.

Außerdem darf ein Trade nicht kürzer als 10 Sekunden sein. Das ist selbst für mich als Scalper ein seltener Fall, aber definitiv etwas, was ich beachten muss. Damit soll Micro-Scalping und Hochfrequenzhandel unterbunden werden. Das kann ich ebenso nachvollziehen. Aber erzählt mir das doch bitte vorher. Technisch gibt es sicherlich Möglichkeiten, dieses auch anderweitig zu unterbinden. Aber nein, eine einmalige Unterschreitung führt zum Verlust des Kontos.

Adios OneUp Trader

Leider muss ich die Zeit, die ich in die Evaluierung bei OneUp Trader gesteckt habe, als verloren ansehen. Für mich ist mit dieser Geheimhaltung von Regeln ein Vertrauensvorschuss nicht eingelöst worden. Und somit entscheide ich mich dafür, keine weitere Zeit zu investieren und die Challenge zu pausieren. Vielleicht mache ich noch ein paar Lotto-Trades und schaue was passiert. Aber ernst nehme ich das nicht mehr.

Hola UProfit Trader

Ein Prop-Anbieter, der mich in letzter Zeit öfter positiv überrascht hat, ist UProfit Trader. Nach den ersten Tests des Pro-Drawdown (EOD – wird am Ende des Tages berechnet) auf dem 75k-Konto, haben sie diesen nun für alle Kontogrößen eingeführt. Eine weitere frohe Nachricht war es, als die E-Mail mit dem Hinweis kam, dass ab April 2021 auch während wichtiger News-Events getradet werden darf.

Hier noch ein paar weitere Vorteile:

  • Ninjatrader-Lizenz auch für das kapitalisierte Konto gratis
  • Mindestdauer der Evaluierung sind nur 10 Tage
  • Profit-Target des 50k-Konto sind nur 2.500$
  • Rabatt von 25% ist gerade aktiv

Fazit

Wie gesagt, keine Prop-Firma ist ein Caritas-Verein. Alle möchten mit den Evaluierungen Umsatz machen. Das ist mir bewusst und das akzeptiere ich auch. Aber mir vor Beginn der Evaluierung nicht alle Regeln transparent zu präsentieren, finde ich nicht in Ordnung. Das schafft kein Vertrauen und ich habe keine Chance mich für oder gegen eine Einschränkung zu entscheiden. Sowohl die Evaluierung als auch die Umgebung des kapitalisierten Kontos sollten, so gut es geht, einem echten Trading-Konto ähneln. Mit schwachsinnigen Regeln wird niemandem ein Gefallen getan… und wenn diese nicht mal vorher bekannt sind, noch weniger.

Wenn Du noch einen Prop-Trading-Anbieter für den Futures-Bereich suchst, kann ich Dir UProfit sehr empfehlen. Die Regeln sind absolut fair und der Button rechts oft mit attraktiven Rabatten verknüpft.
Solltest Du noch einen guten Anbieter im Futures-Prop-Trading brauchen, kann ich Dir Apex Trader Funding empfehlen. Die Regeln sind attraktiv und trotz des jungen Alters gibt es viel gutes Feedback aus der Community.

2 Kommentare

Kommentieren

Moin Chris! Ja, das hatte ich leider überlesen, da dort steht „guidelines may be imposed“. Das klingt für mich nicht nach einer harten Regel, bei der Du Deinen Account verlierst und ist mir nicht klar genug. Naja, ich werde kein Freund mehr von denen. Dafür gibt es zu viele (bessere) Alternativen.

Schreibe einen Kommentar